• trekking da passo feudo al rifugio torre di pisa sul latemar in trentino alto adige

Exkursion zu der Hütte “Rifugio Torre di Pisa”

(Hin- und Rückweg auf demselben Pfad)

Der Pfad startet beim Passo Feudo. Fahren Sie mit der Kabinenbahn Stalimen (von Predazzo zur Gardonè Hütte): Erst mit der Seilbahn bis nach Gardonè und dann mit dem Sessellift bis zum Passo Feudo.

Beim Passo Feudo schlagen Sie den Pfad Nr. 516 ein, welcher mit einer Steigung über eine blühende Wiese führt.  Wenn Sie den Blick auf den Berg erheben, können Sie schon das Ziel dieser Wanderung sehen: Die Hütte „Rifugio Torre di Pisa“, welche auf der Kippe zu stehen scheint.

Auf der linken Seite des Pfades werden Sie auf die Stoanernen Mandln (steinerne Männchen) treffen, welche von den Wanderern gebaut werden, damit man den richtigen Weg auch bei Nebel findet.

Laufen Sie weiter auf dem Pfad an grünen Wiesen vorbei und bewundern Sie den Zanggen auf der linken Seite. Erreichen Sie die Abzweigung, wo der Pfad Nr. 22, Richtung Mayerl Alm, startet.  Dieser Pfad ist die “Latemar.panorama Variante” und gehört zum „Latemarium im UNESCO Welterbe“.

Schlagen Sie den Pfad Nr. 22 nicht ein und setzen Sie Ihre Wanderung auf der felsigen Strecke direkt vor Ihren Augen. Sie werden auf diesem Pfad schnell an Höhe gewinnen und einen Gebirgssattel erreichen, wo sie eine Pause machen können und das bewundern. Der Pfad schlängelt sich zwischen steilen Hängen und weißen Felsen weiter. Wenn Sie den Blick hinaufrichten können Sie das Ziel vor Augen sehen und auf der rechten Seiten können Sie Ihren Blick Richtung Tal auf das Dorf Predazzo.

Der Pfad führt in einer Linkskurve zu einer kleinen Geröllhalde. Laufen Sie auf der linken Seite des Pfades und lassen Sie die Geröllhalde hinter sich. Setzen Sie ihre Wanderung auf dem steinigen und felsigen Pfad fort, welcher sehr viele interessante geologische Eigenschaften hat.  Auf diesem Pfad zwischen den weißen Felsen sind auch dunkle Adern zu bemerken, welche aus Porphyr bestehen und die Reste der Eruption des Vulkans von Predazzo sind. Während der Eruption hat die glühende Lava Schlotgänge durch die Felsen der Dolomiten geschaffen.

Legen Sie den Pfad bis zu der letzten felsigen Strecke zurück, die zur 2016 umgebauten und wiederöffneten Hütte „Rifugio Torre di Pisa“ führt. Bewundern Sie dort das erstaunliche Panorama!

Der 360° Ausblick ermöglicht es die porphyrische Lagorai-Gruppe und das Granitmassiv Cima d’Asta deutlich zu sehen und zu erkennen. Auf der linken Seite befinden sich die Palagruppe, die Civetta, der Monte Pelmo und der Monte Antelao. Dort können Sie auch die Marmolata, die Tofana di Mezzo und den Piz Boè bewundern.  Die Campanili des Latamers versperren die Sicht auf die Rosengartengruppe.

Westlich sind die höchsten Berge der Region Trentino-Südtirol zu sehen: Der Ortler (3905 m), der Monte Cevedale (3778 m), die Brenta (3173 m), die Presanella (3556 m) und der Corno di Cavento (3402 m).

Vergessen Sie nicht den schönen Torre di Pisa Gipfel von dieser Höhe zu sichten.

Von dem Rifugio Torre di Pisa (Latemarhütte) laufen Sie immer auf dem Pfad n. 516 weiter, Richtung Gamsstallscharte.  Steigen Sie den Weg hinter der Hütte hoch und erreichen Sie den Hubschrauberlandeplatz. Von hier werden Sie die umliegenden Gipfel und besonders den Torre di Pisa Gipfel besser bewundern können. Diese Felsnadel in den Dolomiten ist 40 Meter hoch und wird Sie an den Turm der Stadt Pisa in der Toskana erinnern.

Nachdem Sie diesen atemberaubenden Ausblick genossen haben, können Sie bei der Hütte „Rifugio Torre di Pisa“ Mittagessen oder eine Jause machen.  Laufen Sie dieselbe Strecke zurück, um den Sessellift zu erreichen.

Vorsicht! Treffpunkt ist um 17.15 Uhr bei dem Sessellift, um wieder zurück ins Tal zu fahren (letzte Sesselliftabfahrt ist um 17.30 Uhr)

INFO

quota
2681 M
dislivello
520 M
tempo-percorrenza
3 STUNDEN
percorso-circolare
RUNDFAHRT
bici-no
NICHT FÜR FAHRRÄDER GEEIGNET
passeggiata-media
MITTELSCHWER

Stay tuned!