• sentiero-tematico-pastore-distratto-ciclo-acqua-predazzo-valdifiemme-trentino

Der zerstreute Hirte

Der Pfad des zerstreuten Hirten ist eine Wanderung mit einfachem Schwierigkeitsgrad, der sich für Familien eignet. Er besteht aus einer 1.5 km langen Rundstrecke. Start und Ziel sind bei der Gondelbahn Predazzo-Gardonè.

Der Weg schlängelt sich durch den Wald und bietet nichtdestotrotz sonnige Abschnitte und ein schönes Panorama. Die Strecke dauert ca. eine Stunde und es ist keine Führung notwendig. Die Wanderung ist für Familien geeignet. Es wird empfohlen ein Babytragetuch oder eine Babytrage mitzubringen, da einige Teile der Strecke mit dem Kinderwagen nicht befahrbar sind. Der Weg liegt auf 1650 Höhenmetern in den Bergen, 15 Minuten von Predazzo entfernt, im Fleimstal in den Dolomiten von Trentino, welche zum Weltnaturerbe gehören.

Um auf dem Pfad des zerstreuten Hirten umso mehr Spaß zu haben benützen Sie das Spielebuch, das Rätsel, Indizien und kurze Fantasieerzählungen enthält. Montags und dienstags finden verschiedene Wandervorführungen statt (auf Italienisch).

Der zerstreute Hirte ist ein für Familien geeigneter Themenweg und eine einfache Wanderung, die Ihnen das Leben in den Bergen, das Wissen der alten Generationen und die Bienenzucht nahe bringen wird.

  • Gardonè befindet sich auf 1650 m Meereshöhe
  • Es liegt im Fleimstal in den Dolomiten, nur 5 Minuten von Predazzo entfernt
  • Für den Hinweg gibt es die Gondelbahn Predazzo-Gardonè
  • Die Fahrzeit beträgt 15 Min
  • Diese einfache Wanderung dauert ca. 45/50 Min
  • Keine Reservierung nötig, der Zugang zum Weg ist frei
  • Vom 20. Juni bis zum 20. September 2020 täglich geöffnet
  • In der Gondelbahn finden bis zu 12 Personen Platz und es dürfen auch Hunde mitfahren
  • Es ist erlaubt Fahrräder (Zusatzpreis) und Kinderwagen (frei) hinauf zu transportieren
  • Infos und Spielebücher am Infopoint in Gardonè
  • Es gibt 3 Spielebücher, um das Wissen der Hirten und das Leben in den Bergen kennen zu lernen
  • Es gibt 2 Spielebücher, um die arbeitsreiche, gefährdete Welt der Bienen kennenzulernen
  • Das Spielebuch „Der Hirte Martin und das Leben auf der Alm“ ist auch auf Deutsch und Englisch verfügbar

Beobachten, spielen, lernen

Die Fleimstaler Berge bescheren den Urlaubern, die mit der Familie ins Trentino fahren, viele Überraschungen. Falls Sie nach Kinderaktivitäten suchen und Spaß mit der ganzen Familie haben möchten, legen Sie den Pfad des zerstreuten Hirten zurück.

Der Pfad des zerstreuten Hirten ist eine einfache Spielwanderung und für Familien geeignet. Die Rundstrecke ist auch ohne Training einfach machbar. Kinder in einem Alter von 0 bis 2 Jahren sollten mit Babytragetüchern oder mit einer Babytrage transportiert werden.

Nachdem Sie in Gardonè mit der Gondelbahn ankommen, können Sie den Pfad des zerstreuten Hirten auf drei verschiedene Arten zurücklegen:

  • Mit Hilfe der Spielbücher, die am Infopoint in Gardonè erhätlich sind, können Sie mit den Kindern spielen, Rätsel lösen, Indizien für die von Martin vergessenen Gegenstände finden, die Welt der Bienen kennenlernen und die Geheimnisse der Wasserquellen auf dem Latemar herausfinden.
  • Machen Sie bei der Wandervorführung mit: Montags können Sie das Wissen der Einwohner der Berge erlernen, Herrn Doktor Propolis kennenlernen und erfahren, wie man „einen Baum macht“. Dienstags folgen Sie den Spuren des Dahù, eines merkwürdigen Tierchens mit zwei langen und mit zwei kurzen Beinen.
  • Laufen Sie einfach den Weg entlang. Schärfen Sie Ihre Beobachtungsgabe und entdecken Sie zusammen mit den Kindern die von Martin vergessenen Gegenstände und die Welt der Bienen.

Haben Sie Spaß mit den Spielbüchern

Der Pfad des zerstreuten Hirten ist zum Spielen geeignet. Sie befinden sich am Fuße des Latemars, in den Dolomiten von Trentino, die zum Weltnaturerbe gehören. Entdecken Sie den Weg mit einem Spielebuch, das Rätsel, Indizien und kurze Geschichten über die Natur enthält.

Sie können sich zwischen 5 Spielebüchern entscheiden: Drei davon erzählen Martins Abenteuer als junger Hirte; zwei erklären durch die Geschichten von Pina und  die arbeitsreiche, gefährdete Welt der Bienen. Falls Sie nach Urlaubsaktivitäten suchen, Spaß mit der ganzen Familie im Trentino haben möchten und mit Kindern spielen wollen, dann begehen Sie den Pfad des zerstreuten Hirten.

Auf dem Pfad blättern Sie im Spielebuch, lösen die Rätsel und am Ende des Weges, falls Sie alle Antworten haben, bekommen Sie am Infopoint einen Preis . Die Preise wurden von den Schülern/innen der Kunstschule G. Soraperra in Pozza di Fassa entworfen und von lokalen Handwerkern gestaltet.

Am Infopoint fragen Sie nach dem Difr Spiel, Lesebüchern, Gadgets und Preisen, die Sie als Erinnerung an Ihren Urlaubs im Fleimstal, in der Nähe von Predazzo, mit nach Hause nehmen können.

Am Infopoint in Gardonè können Sie unsere Spielbücher finden.

Erlernen Sie das Wissen der alten Generationen

Auf dem Pfad des zerstreuten Hirten können Sie das Wissen der alten Generationen erlernen: Jede Familie besaß früher eine Kuh, mähte das Gras und trug das Holz ins Tal. Diese Aktivitäten werden heutzutage im Fleimstal noch ausgeführt, obwohl sich nur einige Personen damit beschäftigen und die Werkzeuge heutzutage ganz andere sind.

Der Naturkreis spielt hier eine wichtige Rolle: Der Baum wird zum Tisch, die Milch wird zum Käse, Heilkräuter werden zur Arznei und die Bienen produzieren den Honig. Entdecken Sie auf dem Pfad die Werkzeuge: die Heugabel, die Harke, die „Zumm“, den Eimer und den Hocker, die Futterkrippe, den Rucksack, die Bergschuhe, die Milchtonnen, die Sichel, den Hut, den „cosae“ (einen Holzbehälter für den Schleifstein) und die „Krax“ (ein Tragegestell für den Transport von Holz oder Milchtonnen).

Damals führten die Kinder die Kühe auf die Weide, sie ernteten das Heu und verbrachten den ganzen Sommer auf der Almweide. Heutzutage wird das noch von manchen Kindern während der Sommerferien gemacht. Am Anfang der Saison fand der Almauftrieb statt – die Tiere gingen in die Berge- während es im Herbst den Almabtrieb gab – die Tiere kamen von den Bergen zurück ins Tal, um den Winter dort zu verbringen. Albina  kann am besten davon erzählen, wie das Leben im Fleimstal vor 50 Jahren war.

Sprung in die Natur!

Während Sie einen Urlaub im Trentino verbringen, können Sie auf dem Pfad des zerstreuten Hirten den Wasserkreislauf kennen lernen: Verdampfung, Kondensation und Niederschlag. Wasser ist das, was für Menschen, Natur und Tieren am wichtigsten ist.

Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und laufen Sie auf halber Strecke über den Sinnespfad. Sie werden sicher das Moos, die Zapfen, die Lärchenzweige, die Flusssteinen, sowie Äste und Rinde unter Ihren Füßen spüren. Die Kneippbäder sind eine Regenerationsmassage, die Sie mit der Natur verbinden wird.

Sehen Sie die schöne Wassermühle? Aus Holz hergestellt, leitet sie das Wasser von dem Bach in den Kanal: Richtig schwer zu bewerkstelligen. Mit Ihrer Hilfe und ein bisschen Neugier werden ein Vögelchen, eine Kuh und ein Reh aus dem Kanal auftauchen. Weiter auf dem Pfad schauen Sie sich die imposante Weißtanne an: Sie ist die einzige ihrer Gattung, die seit 170 Jahren zusammen mit den Lärchen und mit den Rottannen auf dem Feudo-Pass wächst.

Erfahren Sie die Süß die Bienen sind

Auf dem Pfad finden Sie einen Umweg, der Sie zu unserem Bienenhaus führt. Es gibt verschiedene Arten von Bienenstöcken. Erst werden Sie den aus Holz und Hartweizenstroh gebauten Bienenstock sehen. Die Innenseite ist mit reifem Mist ausgestreut und mit Bienenwachs bestrichen, so dass er für die Bienen sicher und gemütlich ist.

Daneben gibt es den konventionellen Bienenstock, der auseinandergenommen, saubergemacht, wieder zusammengesetzt und bemalt wurde. Als drittes sehen Sie den Bienenstock mit einem festen Schindeldach aus Lärchen in einem großen ausgehöhlten Baumstamm. Dann gibt es noch den ovalen Bienenstock, der von örtlichen Handwerkern nach den Prinzipien von Rudolf Steiner gestaltet wurde.

Steiner behauptete, dass die Bienen besser in runden und nicht in den von den Menschen gebauten rechteckigen Formen leben würden. Als letzte sind der „Kenya top bar“ Bienenstock und der didaktische Bienenstock zu sehen. Um die Bienenstöcke herum gibt es nur blühende Wiesen, wo Himbeersträucher, Alpenrosen, Arnika und Ringelblume wachsen.

Die Bienenstöcke sind nicht in einer Reihe aufgestellt, damit die Bienen ohne Hindernisse aus- und einfliegen können. Durch das Fernrohr auf dem Pfad können Sie sie anschauen und ihre Bewegungen beobachten, während sie die schönsten Blumen heraussuchen.

INFO

quota
1650 M
lunghezza-percorso
1,5 KM
tempo-percorrenza
1 ORA
percorso-circolare
RUNDFAHRT
passeggino-no
NICHT MIT KINDERWAGEN BEFAHRBAR
passeggiata-facile
EINFACH

Stay tuned!